Der Weg muss nicht das Ziel sein - Motorrad sicher zum Urlaubsort transportieren

23. Mai 2018

Mit dem Nahen der Sommerferienzeit stellt sich für etliche Biker die Frage, ob sie die Anfahrt zum Urlaubsziel bereits auf dem Motorrad absolvieren wollen oder nicht. Vielen ist der Weg zum Ziel auf zwei Rädern bereits willkommen, andere sind nicht gern mit der vollgepackten Maschine unterwegs – zumal längere Autobahnfahrten auch nicht jedem Motorradfahrer Vergnügen machen. Letztere entscheiden sich daher häufig dafür, ihr Motorrad zum Urlaubsort zu transportieren und erst dort dem geliebten Hobby zu frönen. Für den Transport von Bikes gibt es verschiedene Alternativen.

Die verbreitetste Methode ist der Anhänger, der an einer entsprechenden Kupplung hinten am Zugfahrzeug befestigt wird. Hier gibt es eine große Auswahl von Modellen, vom ungebremsten Hänger für ein Motorrad bis zu den gebremsten Varianten für mehrere Maschinen. Solche Transportgelegenheiten muss man sich nicht unbedingt selbst zulegen, denn am Markt tummeln sich inzwischen zahlreiche Vermieter solcher Anhänger. Als entscheidendes Kriterium bei der Auswahl ist zum einen die maximale Nutzlast des Anhängers, zum anderen die Stütz- bzw. Anhängelast des Autos zu beachten, das den Anhänger mit den Motorrädern ziehen soll. Wichtig ist zudem, dass das Bike mit Spanngurten gegen Verrutschen gesichert werden kann.

Auch in einem (Klein-)Transporter muss das Motorrad fest zu verzurren sein, um zu verhindern, dass es sich selbstständig macht. Für die Beförderung des Bikes in einem solchen Fahrzeug spricht, dass das Zweirad darin vor der Witterung geschützt ist und man mit einem solchen Fahrzeug schneller fahren darf als mit einem Anhänger: Für Letztere gilt hierzulande Tempo 80 auf der Landstraße sowie eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h auf der Autobahn. Spezielle Vermieter haben Transporter im Angebot, die bereits für die Beförderung eines oder mehrerer Motorräder vorbereitet sind. Wenn sich dann mehrere Biker die Mietkosten teilen, ist das Ganze kein so teurer Spaß.

Außerdem gibt es eine ganze Reihe von Wohnmobilen, die so konzipiert sind, dass das Zweirad darin mitfahren kann: sei es in einer abgetrennten Garage am Heck des Fahrzeugs oder auch im Wohnbereich. Hier ist ebenfalls auf ausreichend Befestigungsmöglichkeiten für Spanngurte zu achten, damit das Bike sicherheitsgerecht verzurrt werden kann. Wichtig beim Vertäuen des Motorrades ist, dass es von den Gurten vorn fest in die Gabel und hinten in die Feder gezogen wird. So lässt sich sicherstellen, dass das Zweirad während der Fahrt in der vorgesehenen Position bleibt und sich nicht bewegt. Beim Anziehen der Gurte ist es ratsam, einen Lappen oder etwas Ähnliches unterzulegen, wenn die Riemen über Lack- oder Metallteile verspannt werden. So vermeidet man unschöne Scheuerstellen und Kratzer. Auch sollten die Gurte nicht zu stark angezogen werden. Es muss allerdings dennoch sichergestellt sein, dass sich die Gurte nicht während der Fahrt lösen können. Deshalb müssen sie entsprechend gesichert werden.

Beim Transport eines Motorrades mit einem eigenen oder gemieteten Anhänger sollte man eine ausreichende Versicherung nicht vergessen. Denn ein solches Gespann kann leicht ins Schleudern geraten und ausbrechen, mit der Folge, dass Zugfahrzeug oder Motorrad oder beide beschädigt werden. In einem solchen Fall kann eine Vollkaskoversicherung den entstandenen Schaden abdecken – muss aber je nach Versicherer nicht. Denn es kommt vor, dass die Vollkaskoversicherung eines Motorrades nur dann zahlt, wenn dieses Fahrzeug in Betrieb war. Das ist aber bei einem Transport auf einem Anhänger nicht der Fall. Als Alternative kommt daher auch eine Transportversicherung infrage, wie sie von vielen Vermietern angeboten wird. Sie erweist sich ebenfalls als nützlich, wenn das Bike in einem gemieteten Kastenwagen oder Kleinbus befördert wurde und dabei zu Schaden kam.

 

Quelle: Goslar Institut www.goslar-institut.de

Links:

News

13.11.2019 KFZ Versicherer erwartet "wechselhafter" November

Alle Jahre wieder – kommt nicht nur im Dezember das Christkind, sondern zum Ende November auch der Stichtag, bis zu dem ein Wechsel der...

06.11.2019 Dooring: Die alltägliche Gefahr für Radfahrer

Die meisten Radfahrer kennen diese Situation: Autofahrer öffnen gedankenlos eine Tür ihres Fahrzeugs, ohne sich vorher zu vergewissern,...

30.10.2019 Trotz Zurückhaltung bei Kunden: Die Mobilitätswende kommt

Der Begriff Mobilitätswende ist derzeit in vieler Munde. Sie soll Mobilität mit weniger Verkehr ebenso ermöglichen wie eine Mobilität,...

23.10.2019 Studie: Autonome Fahrdienste steigern Verkehrsaufkommen um bis zu 40%

Autonome Fahrzeuge scheinen derzeit ihren Nimbus als Problemlöser für die Mobilität von morgen einzubüßen. Zumindest kommt jetzt eine...

09.10.2019 Aral-Studie "Trends beim Autokauf 2019" zeigt veränderte Käuferinteressen

Jeder dritte Bundesbürger will sich in den kommenden eineinhalb Jahren ein neues Auto zulegen. Dabei ist die Bedeutung von neu...

02.10.2019 Studie: Carsharing bringt nachhaltigen Verkehr nicht voran

Carsharing, also die gemeinschaftliche Nutzung eines Autos durch mehrere Personen, bringt nicht die Vorteile, die sich seine Befürworter...

25.09.2019 Bundesdatenschutzbeauftragter Kelber: Grundrechte auch in digitaler Welt durchsetzen

Bremst Datenschutz Fortschritt in den Bereichen der Digitalisierung und Künstlichen Intelligenz? Haben Deutschland und Europa zwar im...

18.09.2019 Big Data kann Mobilität sicherer, schneller und sogar ökologischer machen

Die Chancen von Big Data in einer digital vernetzten Gesellschaft sind derzeit Thema vielfältiger öffentlicher Diskussionen. Über die...

11.09.2019 Big Data im Versicherungswesen machen Medizin humaner und präziser

Big Data in der Medizin ist im Moment noch Bürgerschreck, muss aber unbedingt als Hoffnungsträger verstanden werden. Denn...

04.09.2019 Gut versichert Radfahren

Fahrradfahren ist angesagt – sei es aus Umweltschutzmotiven, aus gesundheitlichen Gründen oder weil es einfach nur Spaß macht. Das...

Seiten

Cura Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Fragen und Anregungen

Jetzt Kontakt aufnehmen

Haben Sie Fragen, Probleme, Anregungen oder Wünsche? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.
 

Fritz-Vomfelde-Straße 14
40547 Düsseldorf
+49 (211) 9086-0